Iron Mountain Inc.: Aktienanalyse nach dem Corona Crash

04/09/2020

Mein nächster Kauf?

Der Corona Virus Covid-19 hat uns seit über zwei Monaten fest im Griff und beeinflusst unser Leben wie es noch nie passiert ist. Begriffe wie Quarantäne gehören zum Standartwortschatz eines jedem. Unsere Freiheit wird so eingeschränkt, so dass wir an Ostern unsere Liebsten nicht sehen können. Zusätzlich wurden Restaurant, Friseurläden usw. geschlossen, um das Virus so weit wie möglich aufzuhalten.

Dies hat nicht nur auf unser Privatleben Auswirkungen, sondern auch extrem auf die Wirtschaft im Land. Gefühlt wurde alles gestoppt. Der VW-Absatz stürzte um 25% weltweit ab. Kurzarbeit wurde fast überall eingeführt.

Das sehen wir auch an der Börse. Eine nie dagewesene Situation löste den zweitgrößten Crash der 30-jährigen Börsengeschichte aus!
Doch wie lange zieht sich der Corona-Crash noch weiter? Kommt die große Depression auf der Welt?

Welche Aktien ich aktuell beobachte und ob, warum und wann ich sie kaufen werde.

Bemerkung: Auf die Iron Mountain Aktie bin ich Dank dem Dividendenalarm von Alex Fischer vor ca. zwei Jahren aufmerksam geworden. Danke hierbei an seine für mich sehr hilfreiche Unterstützung und Anregungen.

Die Iron Mountain Aktie

Iron Mountain Inc.: Betrachtung der Aktie nach dem Corona Crash
Iron Mountain Inc.: Betrachtung der Aktie nach dem Corona Crash

Wer ist Iron Mountain?

Die Iron Mountain Inc. ist ein internationales Informationsmanagement-Unternehmen. Es zählt zu einem REIT "Real Estate Investment Trust", was vom englischen übersetzt "Börsengehandelte Immobilien-Aktiengesellschaft" heißt. Es entspricht einer Anlageform, die Investitionen in Immobilien auf Basis von börsengehandelten Aktien ermöglicht. Sie investieren sozusagen beim Kauf der Aktie in Immobilien.

Das meiste Geld verdient Iron Mountain mit dem Lagern von Papieren. Das klingt erstmal komisch, ist es auch, denn es gibt kein vergleichbares Unternehmen in seiner Größe. Es lagert, verwaltet und wenn gewollt vernichtet das Unternehmen die Dokumente für über 225.000 Organisationen in über 50 Ländern.

Iron Mountain investiert derzeit in digitale Informationsverwaltung und besitzt derzeit auf der Welt 14 Rechenzentren.

Die Finanzen von Iron Mountain

2019 erzielte Iron Mountain einen Umsatz von 4,2 Milliarden US-Dollar. Der Jahresüberschuss lag bei ca. 265 Millionen Dollar. Seine Schulden belaufen sich auf ca. 12 Milliarden Dollar bei einer Fremdkapitalquote von 89%.
Seit 10 Jahren zahlt Iron Mountain kontinuierlich vierteljährlich eine Dividende aus und wurde stetig angehoben. Da Iron Mountain ein REIT ist müssen mindestens 90% Payout Ratio ausgezahlt werden.

Pro und Contra für Iron Mountain

Das 50% der eingelagerten Boxen ca. 15 Jahre eingelagert bleiben, dürfte das für einen planbaren Cashflow sorgen. Der Weg zum digitalen Wandel ist eingeläutet und sollte langfristig für Wachstum sorgen. Mit den bestehenden Kunden sollte ein Übergang der Bestandskunden auch zu digitalen Dokumenten möglich sein.

Mit dem sogenannten "Summit Program" will das Unternehmen schlanker und effizienter werden und die Früchte davon dürften 2022 geerntet werden.

Das Unternehmen kündigte an das Wachstum der Dividende zu verlangsamen. Die Schulden sind im Vergleich zum Gewinn sehr hoch, was mir am meisten Sorgen bereitet. Die Dividende musste bereits öfter fremdfinanziert werden, was auf Dauer nicht funktionieren kann.

Iron Mountain kaufen oder nicht kaufen?

Die Iron Mountain Aktie ist eine defensive Aktie mit einem Bereich, was es sonst nicht so auf der Welt gibt und ist sehr breit gefächert. 225.000 Organisationen vertrauen IRM und das spricht für sich.

Dennoch sind die Risiken bezüglich Schulden und die Gefahr einer Dividendenkürzung zu berücksichtigen, wobei ich letzteres kurzfristig nicht sehe. Im April hat IRM seine Dividende trotz Corona bezahlt und ist ein gutes Zeichen, dass es trotz der Pandemie Geld verdient.

Die Papierverwaltung geht aufgrund der Digitalisierung zurück, auch wenn dies langsam geschieht. Daher investiert IRM in Rechenzentren, um für die Zukunft gewappnet zu sein.

Alles in allem ist Iron Mountain eine sehr interessante Firma, die eine gute Diversifikation bezüglich der Branche erlaubt. Mit aktuell fast 9% Dividendenrendite wird man für die Risiken entlohnt, was sich aber mittelfristig ändern kann.
Da die Aktie während der Corona Pandemie sich sehr gut erholt hat, ist die Aktie für mich erst unter einem Kurs von 22 Euro wieder interessant, da ich die Aktie bereits besitze und sich für mich ein Einstieg nicht aufdrängt.

Das hier betrachtete Unternehmen kurz zusammengefasst (April 2020):

  • Unternehmen: Iron Mountain
  • WKN / ISIN / Symbol: A14MS9 / US46284V1017 / IRM
  • KGV: April 2020: 27; 2019: 31
  • Ausschüttung Gesamtjahr: 2,25 €
  • Dividenden-Rendite: 9,4% (Kurs beim Schreiben des Artikels: 24,0 €)


Ich wünsche euch und euren Familien viel Gesundheit und nicht panische bewusst begründete Entscheidungsfindungen!

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Corona-Virus gemacht? Wie geht ihr in dieser Krise jetzt weiter vor? Habt ihr bereits Aktien gekauft oder wartet ihr noch?

Weitere empfohlene interessante Artikel:

Der Begriff "Inflation" läuft dir sicher immer wieder über den Weg und du wirst ihn vermutlich kaum ausweichen können. Doch was ist Inflation überhaupt? Was bedeutet Inflation für dich und für dein Geld? Und kann dir Inflation schaden?

Bestimmt kennst du das berühmte Dreieck des Lebens. Wenn du alt bist, dann hast du Geld und Zeit, aber keine Energie. Wenn du Erwachsener bist, dann hast du Geld und Energie, aber keine Zeit. Wenn du Jugendlicher bist, dann hast du Energie und Zeit, aber kein Geld.

Gastartikel bei meinem Kollegen: Warum dein Mindset unabdingbar für deinen Erfolg in Sachen Finanzen ist

WIN WIN

07/01/2020

Wie win win Situationen dich reicher machen

Schlagwörter:

börse, Aktie, wann aktien kaufen, Dividende, Rendite, Aktienanalyse, Kaufempfehlung, Aktientipp, corona, covid19, covid-19, Virus, crash, post, deutsche post, DHL, Logistik, Unternehmenslogistik