MACHT GELD GLÜCKLICH?

03/06/2020

Was kommt zuerst? Das Glück oder das Geld?

Die einen verfluchen es und die anderen können nicht genug davon bekommen, aber jeder benötigt es - GELD.

Um die große Frage zu beantworten gehe ich kurz auf die beiden Wörter ein, um eine gemeinsame Wissensgrundlage zu bilden und um mit einem gemeinsamen Nenner anzufangen.

Was ist Geld?

Laut der Bundesbank (Quelle) muss Geld an sich vor allem eins haben: Es muss von der Bevölkerung, also von dir, als Zahlungs- und Tauschmittel akzeptiert werden. Wenn eine Währung das Vertrauen der Menschen verliert, akzeptiert keiner mehr diese Währung und steigen dann auf andere Währungen oder Geld um.
Damit Geld Geld sein kann und genutzt werden kann muss es drei Funktionen erfüllen:

  • Die Tauschmittelfunktion

  • Die Funktion als Recheneinheit

  • Die Funktion als Wertspeicher.

Früher in der Menschheitsgeschichte wurden einfach Waren gegen Waren ausgetauscht. Es wird jedoch kompliziert, wenn du beispielsweise nur Papier besitzt und du ein Pferd kaufen möchtest? Bezahlst du das Pferd mit 2 Millionen Blättern? Was ist wenn der Verkäufer des Pferdes keine Blätter benötigt?

Wie man sieht ist ein einheitliches Zahlungs- bzw. Tauschmittel praktisch, das Geld.

Was ist Glück?

Glück hat im deutschen Sprachgebrauch zwei verschiedene Bedeutungen.

Auf der einen Seite der "Zustand" Glück, bei dem jemand Glück gehabt hatte. Also ein Zustand auf ein Ereignis, für das man selbst nicht viel Einfluss hat. Andere Begriffe wären "Schwein gehabt" oder "da bin ich nochmal gut davon gekommen".
Dieser Begriff hat allerdings nichts mit unserer Frage zu tun, ob Geld glücklich macht.

Auf der anderen Seite gibt es das Gefühl des Glücks. Das heißt man fühlt sich glücklich oder man ist glücklich. Man freut sich. Es ist ein Gefühl der Freude, wobei Freude mehr bedeutet als Glück.
Glück ist ein sehr vielschichtiger Begriff und jeder definiert es ein bisschen anders. Das Gefühl des Glücks umfasst folgende Bereiche:

  • Kurz anhaltende bis sehr lang anhaltende Empfindungen.

  • In sich gekehrte, ruhige bis ekstatische Glücksgefühle.

  • Eine extrem starke positive Emotion.

  • Ein vollkommener dauerhafter Zustand intensivster Zufriedenheit.

Glück kann von außen kommen, in dem man sich beispielsweise über einen Erfolg seines Kindes oder eines anderen freut oder über ein materielles Geschenk oder Gewinn. Diese Art von Glück ist meistens jedoch nur von kurzer Dauer.

Glück kann aber auch von innen kommen, indem man beispielsweise dankbar ist und das "Sein" und die Umgebung wertschätzt. Diese Art von Glück beschert einem eher ein dauerhaftes anhaltendes Glück.

Dennoch sei hier erwähnt, dass jeder Glück anders empfindet, doch ich wage mich hier aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten, dass jeder Mensch danach strebt glücklich zu sein.

Macht Geld glücklich?

Kommen wir zu der hier gestellten Frage: Macht Geld glücklich?

Zuerst möchte ich erwähnen, dass Geld etwas Neutrales ist. Geld ist weder gut noch böse. Es ist das, was jeder dem Geld individuell beisteuert. Es kann von selbst nicht jemanden etwas Böses tun. Es ist der Mensch, der damit etwas anstellen kann. Sei es jemandem Geld zu stehlen oder in regenerative Energien zu investieren.

Aber wo jeder zustimmt ist doch, dass wenn du eine Millionen Euro gewinnst, du glücklich sein wirst, richtig? Aber ist dieses Glück dauerhaft?
Wieder hängt die Antwort von der Person selbst ab.
Sehr viele Lotto-Millionäre sind nach einem Jahr wieder Pleite, da sie nicht gelernt haben mit Geld umzugehen. Daher werden sie nach einem Jahr wegen dem nicht mehr vorhandenen Geld nicht mehr so glücklich sein. Wahrscheinlich sogar unglücklicher als zuvor.
Laut forschung-und-wissen.de (Quelle) haben Forscher über 20 Jahre lang Lottogewinner beobachtet (nicht nur Millionengewinne, sondern auch zehntausender Gewinne) und festgestellt, dass diese auch nach ihrem Gewinn immer noch glücklicher waren, als vor dem Lottogewinn.

Um die Frage besser zu beantworten, kann man auch die Sache von hinten aufziehen und schauen, was es für Gründe gibt, warum Geld NICHT glücklich macht:

  • Alle Dinge sind nicht mit Geld zu kaufen, wie die Psyche, sein Verhalten, seine Freunde und Beziehungen, seine Gesundheit, Liebe, etc.

  • Die besten Erinnerungen kann man nicht kaufen, sondern müssen erlebt werden.

  • Eine Studie hat Personen gefragt, ob sie lieber 50.000 € verdienen wollen, aber alle anderen Menschen in deiner Umgebung verdienen durchschnittlich 25.000 € oder ob sie 100.000 € verdienen wollen, aber alle anderen verdienen durchschnittlich 200.000 €. Interessanterweise haben sich die meisten für 50.000 € entschieden.
    Der soziale Vergleich zu anderen ist wichtig und kann nicht mit Geld erkauft werden.

  • Man gewöhnt sich oft sehr schnell an gekaufte Sachen, wie beispielsweise einen neuen Sportwagen. Zuerst macht er Freude, danach flacht die Freude daran aber meist wieder ab.

  • Um einen Sonnenuntergang zu genießen wird kein Geld benötigt.

  • Usw.

Zusammenfassung zu: Macht Geld glücklich?

Geld an sich macht nicht glücklich. Die durch Geld erworbenen materiellen Dinge, wie das neueste Smartphone, können einem spontane und befristet anhaltende Glücksmomente liefern, flachen allerdings danach wieder ab.

Fakt ist, zum Leben benötigt man Geld. Hat man genügend Geld, um seine Grundbedürfnisse zu befriedigen, spielt Geld eine immer unwichtigere Rolle (Stichwort: Maslowsche Pyramide). Danach werden soziale Verhältnisse, wie "wie viel verdient der andere" immer wichtiger.

Wer eine Milliarde Euro besitzt, aber gierig ist immer mehr Geld anzuhäufen, wird auch keinen inneren Frieden finden können und somit auch nicht glücklich werden können.

Eine Studie (Quelle) hat ergeben, wer sein Geld auf unehrliche Weise, wie durch Ausbeutung, Lügen oder Manipulation verdient, ist nicht glücklich. Diejenigen, die ihr Geld ehrlich verdienen sind glücklicher.

Dauerhafte innere Zufriedenheit, Ruhe und Glück kommt von innen und ist eine Einstellungssache, die gelernt werden kann und fortwährend trainiert werden muss (siehe auch die 2.500 alte Methoden des Buddhismus). 

Wer dies schafft ist ohne Geld glücklich und kann auch (meist) unabhängig von äußeren Einflüssen glücklich sein und bleiben.

Die Antwort auf das Henne-Ei Problem: Das Glück kommt von deinem Inneren und kommt zuerst :-)

Ein gutes Buch über die Freude ist "Das Buch der Freude" vom Dalai Lama und findest du hier. Einach auf das Bild klicken:


Wie versuchst du glücklich zu sein? Bist du mit materiellen Dingen glücklicher?


Keywords:

lelgnet, Geld sparen, mehr Geld, wie sparen, wie spare ich Geld, Spartipps, Tipps, Tricks, Tipps und Tricks, sparen, Alltag, sparen im Alltag, sparen lernen, kosten, kosten senken,
Was ist Geld, Glück, glücklich sein, Freude, Frieden, innerer Frieden, Was ist Glück, Lebensfroh, Leben, macht Geld glücklich

Eines der besten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe war das Buch "Eine Billion Dollar". Es hat mich zu Beginn interessiert, denn wie kann es sein, dass man 1.000 Milliarden Dollar erben kann. Die Antwort ist durch Zinseszins. Doch das Erbe an sich ist nicht das Schwierige daran. Was machst du mit diesem Geld,...