Geld investieren in Zeiten von Corona

03/18/2020

Was hat das Zeug für eine gute Investition waehrend der Corona-Virus Krise? Aktien, Fintech, Sparkonto oder Bargeld?

Der Corona Virus erfasst uns alle und täglich, nein Minutenweise werden wir mit Informationen darüber bombardiert. Jeder kann die aktuelle Zahl live mitverfolgen, wie viele infiziert, geheilt und gestorben sind. Dass hier fast jeder in Panik gerät kann man verstehen. Die Hiobsbotschaften nehmen kein Ende.  

Wo kann ich mein Geld während der Corona-Virus Krise anlegen?
Wo kann ich mein Geld während der Corona-Virus Krise anlegen?

Das sehen wir auch an der Börse. Eine nie dagewesene Situation löst den zweitgrößten Crash der 32-jährigen Börsengeschichte aus! Bis jetzt! Denn die Talfahrt geht aktuell immer noch weiter. Ein Ende ist nicht in Sicht!

Doch was soll und kann man in solchen Krisenzeiten tun, um sein Geld anzulegen? Welche Alternativen bieten sich, um sein Geld möglichst sicher und renditestark anzulegen?

Der aktuelle Crash: Die Corona Krise im Jahr 2020 - Ein nie dagewesener Fall

Ende Dezember 2019 wurde das COVID-19-Virus, auch Corona-Virus genannt, in der chinesischen Provinz Hubei auffällig und entwickelte sich im Januar 2020 zu einer Epidemie. Die Millionenstadt Wuhei wurde am stärksten getroffen. Nach einem kurzen Rücksetzer des DAXs von ca. 13.500 Punkten auf 13.000 Punkten (ca. 3,7%) setzte der DAX bis Mitte Februar neue Höchststände. Das Virus war in China, weit weg von uns und anscheinend für die Weltwirtschaft nicht so bedeutend. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und aufzuhalten, unternahm China extreme Maßnahmen. Ausgangssperren und Kontrollen waren an der Tagesordnung. Das öffentliche Leben kam zum Erliegen. Es schien unscheinbar und unwirklich. Es kam einem wie in einem Film vor.

Was dann passierte gleichte einem Armageddon der Börse und einem Schockzustand für Menschen auf fast der ganzen Welt. Das Virus verbreitete sich nach Europa aus. Ein Land nach dem anderen begann den Shutdown. Shutdown heißt so viel wie "stilllegen", "abschalten" oder "herunterfahren". Wie bei einem Computer können Banken, die Wirtschaft oder das soziale Leben herunter gefahren werden. Dies hat zum Ziel die Ausbreitung des Virus zu unterbinden und unter anderem Zeit zu haben, um einen Impfstoff zu entwickeln. Nach dem Shutdown der Länder Saudi-Arabien und Iran kam die Welle auf Italien zu. Während diese Zeilen geschrieben werden, wird ein Shutdown auch bei den restlichen europäischen Ländern in Erwägung gezogen. Trotz des Schengen-Abkommens werden Grenzen gesperrt, Kontrollen durchgeführt, Diskotheken, Bars, Restaurants, Einkaufszentren und so weiter werden geschlossen. Das öffentliche Leben kommt zum Erliegen. Und ohne Menschen gibt es keinen Umsatz und keine Wirtschaft. Und genau das hat die Börse eingepreist. Einer der grössten Börsencrashs der Geschichte!

Seit Februar 2020 hat der DAX bereits mehr als 35% seines Wertes verloren. Am 9. März 2020 stürzte der DAX um ca. 10% ab und kurz darauf am 12. März 2020 um weitere 12%. Der zweitgrößte Börsenverlust innerhalb eines Tages - jemals.

Was kann jetzt in Zeiten des Corona-Virus getan werden?

Das Corona Virus ist ein bisher nie dagewesener Fall. Ein Virus bringt das komplette soziale Leben und damit die Wirtschaft (fast) zum Erliegen. TUI beispielsweise hat den Reisebetrieb weitgehend eingestellt. Bei Flug- und Reisegesellschaften kommt das Geschäft praktisch zum Erliegen. Restaurant, Kino- und Theatergesellschaften mussten durch den shutdown auch geschlossen werden. Obwohl die eigentliche Geschäftsstrategien immer noch die gleichen erfolgreichen Strategien sind, bricht der Umsatz ein. Alles ist ungewiss und deshalb bricht Panik aus.
Um aus diesem beinahe "Weltuntergangsszenario" zu entkommen helfen nur positive Nachrichten. Ein Impfstoff gegen Covid-19 muss gefunden werden und schnellstens in Umlauf gebracht werden oder die Neuinfektionszahlen müssen drastisch zurück gehen. Kehrt das normale soziale Leben langsam wieder zurück, dann können wir von einer Erholung ausgehen.
Wenn die Erholung, der Turnaround eingetreten ist, bin ich mir ziemlich sicher, dass hohe zweistellige Gewinne eingefahren werden können.

Aber Achtung: Niemand weiß wie es weiter geht. Es ist ein noch nie dagewesenes Ereignis. Es kann auch noch schlimmer werden. Wann der Boden des Börsencrashs erreicht wird, kann niemand sagen.


Was für Möglichkeiten gibt es während einer Krise sein Geld zu investieren?

Das Sparkonto

Jeder kann sein Geld auf die Bank legen, doch Zinsen dafür bekommst du nicht. Du kannst froh sein, wenn du keine Negativzinsen bezahlen musst. Zusätzlich weiß keiner inwieweit die Corona Krise sich auf die Banken überträgt. Wenn Firmen Pleite gehen und ihre Kredite nicht mehr zurück zahlen können, könnte es im allerschlimmsten Fall zu einer neuen Bankenkrise führen, auch wenn ich das bis jetzt nicht vermuten würde.

Aktien

Was im Artikel "Die größten Börsencrashs aller Zeiten" unter anderem hervor gestochen ist, ist, dass die meisten Krisen sich innerhalb von einigen Monaten wieder erholt haben und es nur teilweise länger gedauert hat. Was aber für uns wichtig ist, ist die Tatsache, dass nach jedem Crash eine Erholung eintrat. Natürlich kann niemand, die Zukunft vorhersagen, daher orientieren wir uns an der Vergangenheit. Das heißt für uns, dass auch beim aktuellen Corona-Crash höchstwahrscheinlich eine Erholung eintreten wird. Wie schnell und wann es passiert kann keiner sagen.

Qualitative hochwertige Aktien haben bereits teilweise einen Kursverlust von 40% bis 50%. Dies könnte eine Chance sein. Für diejenigen, die auf Dividenden aus sind, kann dies eine sehr große Chance werden.

Die doppelte Ölpreis-Schlacht

Der Ölpreis ist neben dem Corona-Virus zusätzlich auch durch den aktuellen Ölkrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland und den amerikanischen Fracking-Öl unter Beschuss. Der Ölpreis wird von zwei Seiten zermürbt. Saudi-Arabien überflutet den Markt, um den Ölpreis zu drücken. Das klappte sehr gut. Zusätzlich durch die Corona Krise wird das öffentliche Leben lahm gelegt und die Nachfrage nach Öl sinkt zusätzlich. Fluglinien werden komplett gestrichen und sogar staatlich verboten.
Der Ölpreis tümpelt aktuell 50% tiefer als im Januar 2020 bei ca. 30 Dollar für die Marke Brent.

Das haben natürlich auch Öl-Aktien wie beispielsweise Shell zu spüren bekommen. Shell stürzte von Januar 2020 von ca. 26 Euro auf aktuell unter 12 Euro herunter. Shell zahlt eine Dividende von aktuell 1,88 € pro Aktie aus. Im Januar brachte das schon eine Rendite von ca. 7%. Wird die Dividende so beibehalten, würde das beim aktuellen Kurs eine Rendite von über 15% ausmachen! Wenn der Kurs so bleiben würde, müsste mit einer Dividendenabsenkung gerechnet werden müssen. Doch Shell hat selbst in der Finanzkrise 2008 die Dividende nicht gesenkt und diese aus der Substanz bezahlt. Da man von einer Erholung des Kurses ausgehen kann und auch der Öl-Konflikt voraussichtlich endlich sein wird, könnte hier eine sehr attraktive Möglichkeit zu finden sein. Eine Risiko-Chancen Abwägung ist hier zu empfehlen.

Meine Vorgehensweise wird diese sein, wenn man langsam abschätzen kann, dass eine Erholung eintritt, dann kann auch langsam wieder sein Geld investiert werden. Aber es sollte niemals das ganze Geld auf einmal investiert werden, denn der Crash kann ja noch weiter gehen.
In Zeiten wie diese merkt man das Bargeldreserven, sprich cash, wichtig sind.

Bei Aktien sollte man sich standhafte Firmen aussuchen, die auch einen gute Dividendenkontinuität besitzen. Bereiche wie Energie, Wasser, Lebensmittel und Getränke könnten hier bevorzugt werden.

P2P - Investitionen

Für mich sind in Zeiten der Niedrigzinsen Peer-to-Peer, sprich Personen-zu-Personen Investitionen nicht weg zu denken, wenn man eine gewisse Rendite möchte. Renditen von 8%-12% sind in diesem Segment fast schon zum Standard geworden. Im Artikel "P2P - Die direkte Methode Ihrer Investition - Ohne hohe Gebühren" findest du eine gute Einleitung in das Thema.

P2P-Plattformen auf denen ich selbst investiert bin sind:

  1. Bei Estateguru kannst du dein eigenes Geld in besicherte Immobilienkredite investieren. Das heißt du selbst vergibst Kredite an Unternehmen für Immobilienkredite. Die Rendite liegt bei 10-12%.
    Wenn du über diesen Link investiert, bekommst du auf deinen in den ersten 3 Monaten investierten Betrag 0,5% zusätzlich gut geschrieben.

  2. Bei Bondora kannst du dein eigenes Geld in Privatkredite investieren. Das heißt du selbst vergibst Kredite an Personen für verschiedene Zwecke. Die Rendite liegt bei 10-20%.
    Bei einer Version, namens Go&Grow verdienst du 6,75%. Du hast aber hier die Möglichkeit dein Geld jederzeit abzuheben.
    Wenn du über diesen Link investiert bekommst du direkt 5 € auf dein Konto überwiesen.

  3. Bei ReInvest24 kannst du dein eigenes Geld dazu nutzen, um einen Anteil an einer Immobilie zu kaufen. Ja, der Anteil der Wohnung oder des Gebäudes gehört dann dir und ist in deinem Besitz! Anstatt alles Geld in eine einzige Wohnung zu investieren, kannst du in mehrere Wohnungen investieren, dein Depot diversifizieren und monatliche Mieteinnahmen kassieren.
    Die Rendite liegt bei ca. 10-14%.

  4. Bei Bondster kannst du wie bei Bondora dein eigenes Geld in Privatkredite investieren. Das heißt du selbst vergibst Kredite an Personen für verschiedene Zwecke. Die Rendite liegt bei ca. 12%.
    Hier kannst du in Länder wie Bulgarien, Tschechien, Kasachstan, Mexiko, Philippinen, Polen, Russland und Südafrika investieren.
    Wenn du über diesen Link investiert, bekommst du 1% jeden Monat für insgesamt 3 Monate auf den investierten Betrag zusätzlich auf dein Konto überwiesen.


Eigenes Online Business

Um noch weiter unabhängig von zukünftigen Krisen zu sein, kann sich auch der Aufbau eines Nebenbusiness lohnen. Mehrere Standbeine bzw. Einkommensströme sind immer besser als wenn man von nur einem einzigen Ast getragen wird. Einen Einführungsartikel kannst du dazu hier finden: "Wie starte ich ein Affiliate Unternehmen innerhalb eines Tages?"


Zusammenfassung

Krisen kommen und gehen und die Erholung ist in der Vergangenheit immer danach eingetreten. Den Zeitpunkt dazu kann leider niemand im Vorfeld wissen.

Diversifikation ein mächtiges Werkzeug ist, um sein Risiko und somit seine Verluste zu reduzieren. Daher sollte nie das ganze Vermögen auf ein Pferd gesetzt werden.
Alternativen, wie P2P Investitionen bieten gute Rendite. Sowohl die Chancen als auch die Risiken sollten bei jeder Investition immer abgewägt werden.

Jede Krise bietet auch Chancen und diese sollten auch genutzt werden.

Dafür einen kühlen Kopf zu bewahren ist nicht immer einfach, ist aber für eine logisch begründete Investitionsentscheidung wichtig.

Ich wünsche euch und euren Familien viel Gesundheit und nicht panische bewusst begründete Entscheidungsfindungen!

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Corona-Virus gemacht? Wie geht ihr in dieser Krise jetzt weiter vor?

Weitere für Sie interessante Artikel:

Gastartikel bei meinem Kollegen: Warum dein Mindset unabdingbar für deinen Erfolg in Sachen Finanzen ist

WIN WIN

07/01/2020

Wie win win Situationen dich reicher machen