Die Zukunft der ÖL-AKTIEN

09/06/2020

Die Zukunft der ÖL-AKTIEN

Chance oder Risiko?

Seit der Corona Virus Covid-19 uns ab März 2020 fest im Griff hat, wurden auch Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus zu erschweren. Begriffe wie Quarantäne gehören nun zu unserem Standardwortschatz. Durch das Zurückfahren der Wirtschaft ist die Nachfrage nach Öl extrem eingebrochen, was unseren Ölgiganten immer noch schwer zu schaffen macht.

Zusätzlich wurden die Öl-Aktien aber nicht nur von der einen Seite von der Corona Panik drangsaliert, sondern von der anderen Seite vom politischen Konflikt zwischen Saudi-Arabien, Russland und dem amerikanischen Fracking-Öl attackiert. Hier hat Saudi-Arabien die Produktionsmenge erhöht und somit ein Überangebot an Öl erreicht. Dadurch wurde der Ölpreis weiter unter Druck gesetzt und fiel von seinem Januar-Hoch bei ca. 60 Dollar für den Brent auf unter 25 Dollar ab, was zu einem Verlust von ca. 60% führte.

Wie sieht es nun für die Zukunft der Öl-Aktien aus? Wird es eine Erholung geben oder crashen die Aktien noch weiter?

Bemerkung: Auf viele Aktien bin ich Dank dem Dividendenalarm von Alex Fischer aufmerksam geworden. Danke hierbei an seine für mich immer sehr hilfreichen Unterstützungen und Anregungen.

Was ist geschehen?

Wie bereits in der Einleitung beschrieben gab es einen Doppelangriff auf die Öl-Aktien. Auf der einen Seite gab es durch den politischen Konflikt mit Saudi-Arabien eine Erhöhung des Angebots an Öl, was den Ölpreis sinken lies. Auf der anderen Seite wurde durch den Lockdown in der Welt die Nachfrage nach Öl extrem erniedrigt. Diese Situation löste den zweitgrößten Crash der 30-jährigen Börsengeschichte aus und riss die Ölaktien mit sich! 


Was wurde dagegen getan?

Die Öl-Konzerne sind natürlich nicht nur da gesessen und haben zu geschaut, was passiert, sondern haben Maßnahmen ergriffen, um den Verfall des Öl-Kurses entgegen zu setzen.

Dividendenkürzungen

Shell hat die erste Dividendenkürzung seit dem Ende des zweiten Weltkrieges 1945 vorgenommen. Was natürlich viele schockiert hatte, speziell Rentner, die auf diese Dividenden vertraut haben.

Auch BP hat seine Dividende gekürzt, um seine Verluste geringer zu halten.

Im Gegensatz zu Shell und BP haben Total und Exxon ihre Dividende nicht gekürzt.

Stellenabbau

BP will weltweit ca. 15% seiner Stellen streichen, was ca. 10.000 Personen entspricht.

Shell will 6.500 und Chevron 1.500 Stellen streichen.

Aktienrückkäufe

Shell, Shevron und Total haben ihre Aktienrückkäufe gestoppt, um den Verlusten entgegen zu wirken.

Weitere Maßnahmen

Zusätzlich haben im Grunde alle Ölkonzerne weitweit weitere Sparmaßnahmen ergriffen und ihre Investitionen zurück gefahren.

Wie sieht die Zukunft der Ölkonzerne aus?

Der politische Saudi-Arabische Konflikt wurde bereits aufgelöst und die Ölpreise erholten sich. Die Ölpreise schwanken zur Zeit zwischen 40 und 45 Dollar für den Brent.

Kosten seitig haben sich die Ölgiganten radikal saniert. Damit sind sie für die Zukunft bestens aufgestellt.

Jetzt fehlt den Ölkonzernen nur noch die Nachfrage. Die Nachfrage steigt auch bereits langsam wieder an und sobald die Fluglinien und co. wieder ihren Betrieb aufnehmen, sollte die Nachfrage nach Öl wieder steigen.

Die Gefahr besteht natürlich darin, dass eine zweite Virus Welle kommt, die Leute verunsichert werden und daheim bleiben. Wenn dann nochmal ein Lockdown statt findet, dann würde das den Öl-Konzernen wieder schaden und den Kurs der Ölaktien weiter zum Fallen bringen.

Wenn der erste Impfstoff zugelassen wird, dann wird das die Börse sehr beruhigen und wir könnten dann mit steigenden Kursen rechnen.

Zudem denke ich, dass die Bundesregierung alles versuchen wird, um einen zweiten Lockdown zu verhindern, sei es durch eine zweite Welle oder aufgrund neuer Viren in der Zukunft. Herr Spahn deutete so etwas auch kürzlich an.

Sicher ist, dass es einen Höhepunkt der Ölnachfrage kommen wird. Einige gehen bereits von diesem Jahrzehnt aus, andere erst später. Ein Artikel vom Handelsblatt geht von 2030 aus. Ich denke mindestens die nächsten 5 Jahre wird der Höhepunkt der Ölnachfrage nicht erreicht werden.


Fazit

Meiner Meinung nach wird sich der Öl-Sektor erholen, vor allem nachdem Flüge und co. wieder ihren Normalbetrieb aufnehmen werden. Die Sparmaßnahmen haben dazu geführt, dass die Öl-Konzerne kosten-seitig gut aufgestellt sind. Die Ölpreise haben sich bereits erholt, was ich im Artikel "ÖL-AKTIEN: Aktien-Betrachtung nach dem Doppel Crash" bereits vor ein paar Monaten beschrieben hatte.
Aller spätestens im Laufe des nächsten Jahres sollten die Öl-Aktien wieder Fahrt aufnehmen.  

--> Diese Investitions-Alternative ist während dem Börsencrash in meinem Depot stabil geblieben.


Welche Erfahrungen habt ihr mit Öl-Aktien gemacht? Wie geht ihr in dieser Situation jetzt weiter vor? Habt ihr bereits Aktien gekauft oder wartet ihr noch?

Weitere für Sie interessante Artikel:

Der Begriff "Inflation" läuft dir sicher immer wieder über den Weg und du wirst ihn vermutlich kaum ausweichen können. Doch was ist Inflation überhaupt? Was bedeutet Inflation für dich und für dein Geld? Und kann dir Inflation schaden?

Bestimmt kennst du das berühmte Dreieck des Lebens. Wenn du alt bist, dann hast du Geld und Zeit, aber keine Energie. Wenn du Erwachsener bist, dann hast du Geld und Energie, aber keine Zeit. Wenn du Jugendlicher bist, dann hast du Energie und Zeit, aber kein Geld.

Gastartikel bei meinem Kollegen: Warum dein Mindset unabdingbar für deinen Erfolg in Sachen Finanzen ist

WIN WIN

07/01/2020

Wie win win Situationen dich reicher machen