Lexikon

Lexikon

Hier finden Sie Definitionen und Erklärungen über die Finanzwelt, Online Marketing und alles was Sie über Geld sparen, Geld anlegen und passives Einkommen wissen müssen. 

Dieses Lexikon wird ständig erweitert. Falls Sie etwas wissen wollen, geben Sie uns einfach Bescheid.


*A

Was ist eine Assetklasse?

Eine Assetklasse, Asset-Klasse geschrieben, ist eine Gruppe von Anlagemöglichkeiten am Kapitalmarkt. "Asset" aus dem Englischen übersetzt heißt "Vermögenswert". Eine andere Bezeichnung ist auch Anlageklasse.
Die größten Anlageklassen sind:

  • Immobilien
  • Aktien
  • Fonds
  • Renten
  • Tagesgeld
  • Rohstoffe

Mehr Informationen dazu finden Sie im Artikel "Die Welt der Anlagemöglichkeiten".

*C

Crowdfunding / Crowdlending

Crowdfunding ist das Prinzip ein Projekt durch die Verwendung vieler kleiner Kapitalbeträge von Einzelpersonen zu finanzieren. Das heißt die "crowd", also die "Menschenmenge", versucht ein Projekt zu finanzieren und nicht eine große Institution. Dies geschieht über soziale Medien und Crowfunding-Websites.

Crowdlending ist eine Form von crwodfunding, wobei lending für "leihen" steht. Crwodlending wird meistens für Kredite verwendet, wobei eine Privatperson direkt von mehreren Personen einen Kredit zur Verfügung gestellt wird.
Crowlending-Websites sind beispielsweise Twino und Bondora.


*D

Diversifikation

In der Wirtschaft ist Diversifikation die Ausweitung der Produktvielfalt. Hierbei können sowohl neue Märkte als auch neue Produkte verstanden werden.

In der Finanzwelt ist Diversifikation die Erweiterung des Portfolios. Sie können das Portfolio mit Asset-Klassen wie Renten, Immobilien, Aktien, usw. ergänzen und streuen somit das Risiko. Wenn es beispielsweise einen Börsencrash gibt, aber Sie besitzen noch Immobilien, dann fällt Ihr Gesamtverlust nicht ganz so hoch aus, da Ihre Immobilienwerte weitestgehend unabhängig von der Börse sind.

Zusätzlich können Sie auch innerhalb einer Asset-Klasse diversifizieren. Bei Aktien können Sie mehrere Aktien verschiedener Branchen, Größen, Länder usw. kaufen um eine höhere Diversifizierung zu erreichen.


*F

Frugalismus

Frugal sein, bedeutet einfach und bescheiden zu sein. Ursprünglich wurde das Wort beim Essen verwendet. Heutzutage wird es auch in finanzieller Sicht verwendet.

Was ist ein Frugalist?
"Sich sparsam oder wirtschaftlich in Bezug auf Geld oder Nahrung verhalten".

Jeder Frugalist definiert für sich selbst Frugalismus anders. Jedoch hat jeder Gemeinsamkeiten.
Jeder fokusiert sich auf das, was einem im Leben wichtig ist. Glücklich sein und seine Familie zum Beispiel und richtet bewusst sein Leben auf diese Ziele aus. Der Nebeneffekt kann sein, dass einem das so viel Freude bereitet, dass er früher in Rente gehen will. Daher entscheidet er sich bewusst weniger Geld auszugeben, durch Spartipps oder anderen Alternativen, das gesparte Geld anzulegen und versuchen möglichst früh in Rente zu gehen. 
Es geht Frugalisten dabei aber nicht um den Verzicht, sondern um die Steigerung ihrer Lebensfreude durch finanzielle Unabhängigkei und durch bewussten Konsum. 


*K

Kaizen

Kaizen kommt aus dem japanischen und setzt sich aus Kai = Veränderung und Zen = Besseren zusammen, sprich "Die Veränderung zum Besseren". Obwohl es in Unternehmen angewandt wird, kann es auch auf jede erdenkliche Art und Weise angewendet werden, was einem auch eine neue Sichtweise auf das eigene Leben geben kann.
Doch was ist Kaizen genau?

In der westlichen Welt wird der Begriff "Kaizen" mit dem Begriff "Kontinuierlicher Verbesserungsprozess" gleichgesetzt.
Alle Mitarbeiter sollen die Kaizen-Philosophie verinnerlichen und jeden Tag Verbesserungen durchführen. Es ist eine Methode zur Verbesserung der Arbeit an sich und der Verbesserung der Effizienz der Arbeit. 

Weitere detaillierte Infos finden Sie im folgenden Artikel. 


*P

P2P

P2P heißt "peer to peer" und kann auf Deutsch als "Person zu Person" oder "Privat zu Privat" übersetzt werden. Das Prinzip ist, dass Sie direkt mit jemand anderem eine Investition tätigen können. Dies geschieht direkt und nicht über Finanzinstitutionen wie Banken oder anderen Zwischenhändlern, sprich von einer Person zu einer anderen Person.
Das heißt Sie haben die Möglichkeit einen Kredit direkt von einer anderen Person zu erhalten.
Umgangssprachlich verwendet man auch die Begriffe Sozialkredite (social lending) oder Crowdlending.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie im Artikel "P2P - Die direkte Methode Ihrer Investition"

Was sollte detaillierter erklärt und was sollte hinzugefügt werden?